Startseite

Wein & Speisen

Kombinationen

Wein und Essen sind ein himmlisches Duo, wenn sie richtig kombiniert werden. Anlässlich der Weinausstellung von Manor Food im Erdgeschoss des Emmen Centers geben wir Ihnen einige Tipps zu den richtigen Kombinationen.

Ein Weisswein-Risotto beispielsweise, bei dem der Wein die cremige Textur des Gerichts unterstreicht, ist eine klassische Paarung. Ebenso ergänzt der Charakter eines Weissweins ein Raclette und den reichen Geschmack des Käses.

Saisonale Kombinationen

Gerade während der kalten Jahreszeit ist ein Rotwein zum Kochen von Schmorgerichten eine besonders beliebte Wahl. Ein Schuss Rotwein bringt Wärme und Tiefe in jedes Gericht. Oder probieren Sie als leichtere Alternative im Sommer einen Roséwein zu Fisch oder Risotto – eine erfrischende und delikate Kombination.

Weinvielfalt entdecken

Nicht nur Rot- und Weissweine, sondern auch Schaumweine bieten interessante Geschmackskombinationen. Haben Sie schon einmal ein Prosecco-Fondue oder ein Champagner-Risotto
probiert? Roséweine – ob süss und fruchtig oder lieblich – passen gut zu ganz unterschiedlichen Speisen, beispielsweise zu leichten Salaten oder zu scharfen Gerichten.

Welcher Wein zu welchem Essen?

Die Auswahl des richtigen Weins kann überwältigend sein. Fragen wie „Welcher Wein passt zu Fondue?“ oder „Welche Weine passen zu Raclette?“ haben wir uns bestimmt alle schon einmal gestellt. Unsere Empfehlungen lauten:

  • Fleisch: Rotweine passen in der Regel gut zu Fleischgerichten. Die Tanninsäure im Rotwein kann die Fettigkeit des Fleisches abrunden.
  • Fisch: Weissweine passen oftmals gut zu Fischgerichten. Die Säure im Weisswein kann die Süsse des Fischs hervorheben.
  • Geflügel: Weiss- oder Roséweine passen meistens gut zu Geflügelgerichten.
  • Pasta: Rosé- und Weissweine eignen sich aber auch bestens als Begleitung zu Pastagerichten.
  • Gemüse und Salat: Auch für leichte Speisen sind Weiss- oder Roséweine das ideale Getränk.
  • Dessert: Der Name ist Programm: zum Dessert passt am besten ein Dessertwein, dazu gehören beispielsweise Sauternes, Eiswein oder Beerenauslese.
  • Scharfe Speisen: Zu scharfen Speisen passen in der Regel süsse Weine, da deren Süsse die Schärfe mildert.
  • Würzige Speisen: Würzige Speisen werden idealerweise von tanninreichen Rotweine begleitet, da die Tannine die Schärfe und Würze mildern.

Tipps für die Kombination von Wein und Essen

Probieren Sie verschiedene Kombinationen aus, um herauszufinden, was Ihnen am besten schmeckt. Achten Sie dabei auf die jeweiligen Aromen des Weins sowie des Gerichts und vergleichen Sie die Süsse, die Säure und den Tanningehalt des Weins mit den Geschmacksnoten des Menüs.

  • Kalbsbraten: Ein kräftiger Rotwein mit hohem Tanningehalt, zum Beispiel ein Cabernet Sauvignon oder ein Merlot.
  • Lachs: Ein leichter Weisswein mit fruchtigen Aromen, beispielsweise ein Riesling oder ein Sauvignon Blanc.
  • Spaghetti mit Tomatensauce: Ein trockener Roséwein mit fruchtigen Aromen wie Pinot Noir Rosé oder Grenache Rosé.
  • Gemüsesalat mit Balsamicodressing: Ein trockener Weisswein mit spritziger Säure, etwa Sauvignon Blanc oder Pinot Grigio.
  • Torte: Ein süsser Dessertwein, dazu gehören Sauternes oder Portwein.

Natürlich sind das nur allgemeine Empfehlungen. Die beste Kombination von Wein und Essen ist immer die, die Ihnen am besten schmeckt.